Wrt54gl

Sonntag, 21. Oktober 2007

Linksys WRT54GL Router SD Karte einbauen.

Die Integration der SD Karte in den Router ist eigentlich recht Simpel, alles was man dafür braucht ist ein SD Karten Slot (den man bei jedem besseren Elektronik Geschäft bekommen sollte, oder ihm aus einer alten Kamera oder mp3 Player recyceln kann), ein wenig Kabel (vorzugsweise Kat5 wegen den Farben ;-) und natürlich eine SD Karte, und um die Öffnung ins Gehäuse zu machen ist ein Dremel natürlich ;-) Das Wahlwerkzeug.

Der erste Schritt besteht darin, den Router zu öffnen, und somit seinen Garantieanspruch zu verlieren ;-) Ich wollte das nur mal gesagt haben, genauso wie das ich keine Verantwortung für eure Hardware übernehme ;-)

Das öffnen des Routers ist eigentlich keine große Sache, vorallem da er n ur "zusammengesteckt" und nirgends geschraubt ist.

Um den Router auseinander zu bekommen muss man erstmal die beiden Antennen abschrauben und dann an den grün markierten Punkten etwas Druck ausüben, und zeitglich das blaue Frontteil nach vorne wegziehen, das ganze natürlich schön vorsichtig, man will ja nichts kaputt machen.

wrt54gl-oeffnen

Hat man die blaue Abdeckung herunter, fällt der Rest quasi auseinander, und mann muss nur mehr die Platine die mit drei Schrauben angeschraubt ist abschrauben.

Vorab sollte man sich überlegen wo der SD Slot platziert werden soll, da das dann klarerweise wichtig für die Länge der Verkabelung ist, die so kurz wie mögllich sein sollte, also am besten unter 20 cm, sollte sich aber locker ausgehen.

wrt54gl-mmcmodd

Nun zur verkabelung, da ein Bild mehr sagt als Tausend Worte,...
here we go:

wrt54gl-mmcslot wrt54gl-verkabelt wrt54gl-mmccard

Ich gehe mal davon aus, das etwas Löterfahrung vorhanden ist ;-)

Den SD Slot selbst hab ich mit so Knetkleber fixiert, aber Heißkleber tuts wohl auch, vermutlich auch Superkleber, es sollte halt nur wirklich gut halten, nicht das der Slot jedes mal nach abziehen der Karte irgendwo im Gehäuse verschwindet, das Gehäuse öffnen nervt auf Dauer ;-)

Im nächsten Teil gehts dann weiter mit der Softwareseitigen einrichtung.

Sonntag, 29. Juli 2007

Linksys WRT54GL Router - Firmware installieren

Natürlich möchte man, wen man schon so ein tolles Gerät hat auch eine andere als die Original Firmware einspielen, nicht nur weil man es kann, sondern weil man dadurch auch den Funktionsumfang seines Routers erheblich erhöhen kann, ich habe mich wie schon erwähnt für die Firmware OPENWRT - Kamikaze entschieden, dies hat allerdings kein Webinterface mehr.

Zuallererst sollte man bevor man eine neue Firmware auf den Router spielt einige Sicherheitsvorkehrungen treffen, um auf der sicheren Seite zu sein, falls man den Router bricken sollte, hier empfiehlt es sich die BOOT_WAIT Option zu aktivieren, somit wartet der Router beim starten immer einige Sekunden, und man kann gegebenenfalls per TFTP eine andere Firmware aufspielen.

Ok, ihr wurdet gewarnt ;-)

Der erste Schritt ist natürlich die Firmware zu organisieren, die gibt es hier -> http://downloads.openwrt.org/kamikaze/7.06/brcm47xx-2.6/openwrt-wrt54g-2.6-squashfs.bin

Bei der Installation gibt es 2 Methoden, entweder der einfache Weg über das Webinterface, oder der härtere Weg über TFTP.

Webinterface:
Hier muss man nun die Funktion "Firmware Upgrade " finden, und dort die soeben heruntergeladene Datei angeben, und schon kann das flashen gestartet werden.
Wichtig ist es hier ein wenig Geduld zu haben, und nicht den Stecker ziehen, da der schöne Router dann eventuell nur noch ein teurer Ziegelstein ist.

Konfiguration:
Hat man es nun soweit geschafft, muss man sich das erste mal per telnet am Router anmelden, um das root Passwort zu setzen, alle weiteren Logins dannach geschehen über ssh.

telnet 192.168.1.1
Trying 192.168.1.1...
Connected to 192.168.1.1.
Escape character is '^]'.

Nun gibt man passwd ein, und dannach sein Passwort, ab jetzt kann man sich nur mehr per ssh an dem Router anmelden:
ssh root@192.168.1.1

Zu dem Zeitpunkt ist das WLAN noch nicht aktiviert, die Erklärung dazu kommt im nächsten Teil, da wegen den Verschlüsselungen doch etwas umfangreich.

TFTP:
Der Vorteil der TFTP Methode ist der, das sie in den meisten Fällen auch noch funktionieren sollte wenn der Router gebrickt ist.

Für diese Methode muss natürlich der PC auf dem TFTP installiert ist, mit dem Router verbunden sein, aber nun zur eigentlichen Vorgehensweise:
tftp 192.168.1.1 binary
rexmt 1
timeout 180
trace
put openwrt-wrt54g-2.6-squashfs.bin

Nun muss der Router nur mehr vom Strom getrennt, und wieder angesteckt werden, und schon wird die Firmware aufgespielt.
Die Konfiguration ist hier die gleiche wie beim flashen über das Webinterface.

Wichtig ist auch hier wieder für den fall der Fälle BOOT_WAIT zu aktivieren. Dies geschieht mittels folgender Kommandos:
nvram set boot_wait=on
nvram commit


Weiter gehts im nächsten Teil mit Aktivierung und Konfiguration des WLANS.

Sonntag, 8. Juli 2007

Linksys WRT54GL Router

Vor einigen Tagen hab ich mich ohne sonderlichen Grund mit einem neuen Spielzeug belohnt, einem Linksys WRT54GL Router.

wrt54gl-router

"The All-In-One Wireless-G Networking Solution", sagt Linksys.
Dem kann ich mich im großen und ganzen eigentlich nur anschließen, für recht wenig Geld bekommt man einen anständigen Router, mit dem man mit ein bisschen Aufwand noch ein wenig mehr machen kann als mit einem "normalen" Router.

"Unter der Haube" hat der WRT54GL eine 200Mhz Cpu, 16MB Ram und 4MB Flashspeicher.

Das tolle an diesem Gerät ist, das es von Open Source Software betrieben wird, genauer: Linux, das tolle daran wiederum ist, das es zu der originalen Firmware von Linksys eine ganze Menge alternativer Firmware gibt, mit der sich weit mehr Sachen realisieren lassen als man von einem Router vermutet.

Hier eine kleine Übersicht der verschiedenen Firmware für den WRT54GL:

OPENWRT
wifi-box
batbox
DD-WRT
freewrt

Weiters hat man beim WRT54GL die Möglichkeit mit ein wenig Aufwand einen MMC/SD Slot einzubauen, und so den Speicher des Routers um ein vielfaches zu vergrößern, so lässt sich dann beispielsweise ein kleiner ftp oder Webserver damit realisieren, oder vielleicht doch lieber eine Telefonanlage mit Asterisk. Den eigenen Ideen sind dann eigentlich keine Grenzen mehr gesetzt, und durch den SD/MMC Slot kann man dann auch ganz einfach unterschiedliche Konfigurationen auf unterschiedlichen SD/MMC Karten haben, und sie bei bedarf einfach austauschen.

Ich habe mich nach einigem testen für openwrt entschieden, um genauer zu sein für die neuere Version 7.06 "Kamikaze" die sich, abgesehen von einem anderen Kernel noch durch einige andere Grundlegenden Sachen von ihrem Vorgänger "Whiterussian" unterscheidet, die da wären: Die neue Version hat kein Webinterface mehr, die Konfiguration über NVRAM ist einer viel übersichtlicheren Konfiguration mit config Files gewichen, es gibt eine Menge neuer Pakete, und es ist viel einfacher eigene neue Pakete zu erstellen.

In folgenden Beiträgen werde ich ein wenig dokumentieren was ich mit meinem Router so mache, wie: Neue Firmware einspielen, einen SD/MMC Slot einbauen, und noch einiges mehr.

Aktuelle Beiträge

John
I am impressed with this website, rattling I am a big...
Smitha899 (Gast) - 25. Apr, 01:58
Drucker mit Parallel...
Ich versuche verzweifelt einen Laserdrucker mit Parallelanschluss...
KP (Gast) - 12. Jun, 22:44
nächster Teil
Wann kommt der denn? ;) Danke aber für deine...
Bjoern (Gast) - 14. Jul, 11:14
och, das geht recht einfach: ftp...
och, das geht recht einfach: ftp aktivieren (Storage...
Aroddo (Gast) - 25. Dez, 00:45
Neuer Blog
Der neue Blog ist zu finden unter http://stylesuxx.baywords. com...
stylesuxx - 10. Okt, 03:16

Ich lese gerade:

Suche

 

Skuril

2

Check Out

Status

Online seit 4560 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 25. Apr, 01:58

Webcounter

Site Meter
Besucher seit 10.05.07